ID: #F2F-014-DE
Trainingsmethode: Präsenztraining (F2F)
Dauer: 16 UE (2 Tage)

Analyse (Fehleranalyse) von Verschraubungsprozessen (#F2F-014-DE)

In diesem Lernmodul erfahren Sie, wie Sie systematische Untersuchungen an Schraubverbindungen mit Originalbauteilen durchführen und Fehlverhalten im Bauteil, im Schrauber oder im Montageprozess zu klären, um ggf. Korrekturmaßnahmen einzuleiten und Wissensaufbau voranzutreiben.

0,00

Trainingsmethode:

Präsenztraining (F2F)

Dauer:

16 UE (2 Tage)

Zielgruppe:

Mitarbeiter in der Analyse von Verschraubungsprozessen und Schraubverbindungen wie z.B. Schraubspezialisten aus der Planung, Schraubcenter, Vorseriencenter (VSC), Entwicklung und Qualitätssicherung sowie Mitarbeiter aus dem Produktengineering (Analyse) und Mitarbeiter aus der Verschraubungsanalyse (Fertigung), Technischer Sachbearbeiter Schraubcenter

Lernziele:

Sie sind befähigt, Schraubfallanalysen unter möglichst seriennahen Rahmenbedingungen in der ganzheitlichen Betrachtung der schraubtechnisch relevanten Prozesse festzulegen und durchzuführen. Sie ergänzen Ihre mehrjährige Berufserfahrung im schraubtechnischen Bereich mit Detailwissen der richtigen Analysemethoden zum Finden tatsächlicher Fehler und Fehlerursachen sowie geeigneter Abstellmaßnahmen.

Fachliche Voraussetzung (Empfehlung):

„Schraubverbindungen und deren Eigenschaften – Grundlagen 1“ und „Schraubverbindungen und deren Eigenschaften – Grundlagen 2“ (in Form von Präsenztraining oder Live Online Training)

Trainingsinhalte:

Inhalte gemäß Qualifizierungsrichtlinie VDI/VDE-MT 2637-1:
*Schraubverbindungen und deren Eigenschaften
*Werkstoff- und Oberflächeneigenschaften von Bauteilen
*Montageprozess der zu erstellenden Schraubverbindung
*Einflussgrößen auf den Zielparameter
*Analysemethodiken (z.B. FMEA)
*Durchführung von Analysen
*Verwendete Schraubwerkzeuge und deren Parameter
*Interpretation von Verschraubungsversuchen z. B. Schraubkurven, Statistik
*Einsatz von statistischen Verfahren
*Wissensaufbau, Wissenserhalt (Erfahrung) und Wissenstransfer
*viele Praxisexperimente an Versuchsaufbauten

Relevante technische Regeln gemäß Qualifizierungsrichtlinie VDI/VDE-MT 2637-1:
*VDI 2230, ISO 8992, ISO 898, DIN EN ISO 16047, DIN 7500, VDA 235-203, VDI/VDE 2645, VDA 235-101, DIN 267, DIN EN 15865, ISO 3269, ISO 4042, ISO 10683, ISO 10684, VDI/VDE 2862, VDA Band 5.2, VDI 5610

Inhaltlicher Hinweis:

Die Inhalte dieses Trainings orientieren sich am Regelwerk “VDI/VDE-MT 2637-1 Bedarfsgerechte Qualifikation für Mitarbeiter in der Schraubtechnik“.

Teilnehmerunterlagen:

ja

Nutzerbeschränkung:

[ keine ]

Sprache:

Deutsch

Qualitative Ausprägung (QA):

Silber

Interaktions-Grad (IG):

80%

Kompetenzstufe:

Inhalt und Didaktik dieses Trainings fördern das Erreichen der Kompetenzstufe “Können” – Kompetenzstufe, in der Personen vielfache Anwendungserfahrung haben und auch auf neue, unvorhergesehene Situationen adäquat reagieren können

Aktueller Revisionsstand:

Mär 21

Ihre Auswahl:

Vertraulicher Multiple-Choice-Test (online), welches Vorwissen aufgrund Ihrer schulischen und beruflichen Ausbildung sowie praktischen Erfahrung bei Ihnen bereits vor dem Training abrufbar ist.

Theorie- und Praxistraining mit zertifiziertem Trainer bei Ihnen vor Ort als Inhousetraining oder in unserem Trainingcenter (Seminarhaus Gruber)

Multiple-Choice-Prüfung (online) mit Zertifkat als Nachweis Ihres Lernerfolgs

GLOSSAR
Beherrschen

Kompetenzstufe, in der Personen in der Lage sind, weitgehend selbst organisiert und intuitiv Probleme zu antizipieren, neue Lösungswege zu finden. [VDI/VDE 2637-1]

Fertigkeiten

Fähigkeit, Kenntnisse anzuwenden und Know-how einzusetzen, um Aufgaben auszuführen und Probleme zu lösen. [VDI/VDE 2637-1]

Anmerkung: Im Europäischen Qualifikationsrahmen werden Fertigkeiten als kognitive Fertigkeiten (logisches, intuitives und kreatives Denken) und praktische Fertigkeiten (Geschicklichkeit und Verwendung von Methoden, Materialien, Werkzeugen und Instrumenten) beschrieben.

Kennen

Kompetenzstufe, durch die Personen über theoretisches Wissen mit geringer Anwendungserfahrung verfügen und in der Lage sind, vorstrukturierte Problemlösungen aus der Theorie auf praktische Fragestellungen anzuwenden. [VDI/VDE 2627-1]

Kenntnisse

Ergebnis der Verarbeitung von Information durch Lernen. [VDI/VDE 2637-1]

Anmerkung: Kenntnisse bezeichnen die Gesamtheit der Fakten, Grundsätze, Theorien und Praxis in einem Arbeits- oder Lernbereich.

Kompetenz

Nachgewiesene Fähigkeit, Kenntnisse, Fertigkeiten sowie persönliche, soziale und methodische Fähigkeiten in Arbeits- oder Lernsituationen und für die berufliche und/oder persönliche Entwicklung zu nutzen. [VDI/VDE 2637-1]

Können

Kompetenzstufe, in der Personen vielfache Anwendungserfahrung haben und auch auf neue, unvorhergesehene Situationen adäquat reagieren können. [VDI/VDE 2637-1]

Qualifikation

Formales Ergebnis eines Beurteilungs- und Validierungsprozesses, bei dem eine dafür zuständige Stelle festgestellt hat, dass die Lernergebnisse einer Person vorgegebenen Standards entsprechen. [VDI/VDE 2637-1]

Qualifikationsprofil

Gesamtheit von Kompetenzen und Fertigkeiten, die für einen Beruf, eine Position oder eine Tätigkeit als notwendig erachtet werden. [VDI/VDE 2637-1]

Anmerkung: Ein Qualifikationsprofil enthält mindestens einen Qualifikationsbaustein, in der Regel jedoch mehrere.