ID: #F2F-019-DE
Trainingsmethode: Präsenztraining (F2F)
Dauer: 8 UE (1 Tag)

Direktverschraubung – Grundlagen der Montage von Schrauben mit selbstformendem Gewinde in Metall (#F2F-019-DE)

In diesem Lernmodul erfahren Sie, welche Unterschiede generell zwischen einer ISO metrischen Schraubenverbindung und einer selbstformenden Schrauben-verbindung in Metall in Bezug auf den Montage- und Prüfprozess zu berücksichtigen sind.

Trainingsmethode:

Präsenztraining (F2F)

Dauer:

8 UE (1 Tag)

Zielgruppe:

z.B. Mitarbeiter in der Entwicklung, Planung, Montage und Prüfung von Schraubenverbindungen

Lernziele:

Sie sind befähigt, die generellen Unterschiede generell zwischen einer ISO metrischen Schraubenverbindung und einer selbstformenden Schraubenverbindung in Ihrem täglichen Montage- und Prüfprozess zu berücksichtigen. Sie lernen verschiedene Schraubfälle im Bereich der Direktverschraubung speziell in Dünnbleche und Leichtmetalle, deren Wichtigkeit für das Gesamtfahrzeug und den eigentlichen Verschraubungsprozess inkl. der dazugehörigen Kontrollparameter kennen. Sie erlernen fundiertes Allgemeinwissen über selbstformende, selbstschneidende und selbstfurchende Verschraubungsprozesse speziell in Dünnbleche und Leichtmetalle

Fachliche Voraussetzung (Empfehlung):

„Schraubverbindungen und deren Eigenschaften – Grundlagen 1“ (Schraubwerkzeug) für die Maschinenfähigkeit“ (in Form von Präsenztraining oder Live Online Training)

Trainingsinhalte:

*Grundsätze der Direktverschraubungen in Metall
*Praktische Anwendungsbeispiele
*Ansprüche an die Schraubtechnik
*Grundsätze der Fließloch-Verschraubungen (FlowDrill)
*Schraubengeometrie
*Materialpaarungen
*Anzugsverfahren
*Schrauberparametrierung
*Kontrollfenster
*Prozessprüfung
*Herausforderungen der axialen Belastungen bei den Prozesspartnern
*Praxisexperimente an Versuchsaufbauten

Inhaltlicher Hinweis:

Die Inhalte dieses Trainings orientieren sich am Regelwerk „VDI/VDE-MT 2637-1 Bedarfsgerechte Qualifikation für Mitarbeiter in der Schraubtechnik“ und ergänzen in ihrer spezifischen Ausrichtung die allgemeine Kompetenzanforderung „Schraubverbindungen und deren Eigenschaften“

Teilnehmerunterlagen:

ja

Nutzerbeschränkung:

[ keine ]

Sprache:

Deutsch

Qualitative Ausprägung (QA):

Silber

Interaktions-Grad (IG):

20%

Kompetenzstufe:

Inhalt und Didaktik dieses Trainings fördern das Erreichen der Kompetenzstufe „Können“ – Kompetenzstufe, in der Personen vielfache Anwendungserfahrung haben und auch auf neue, unvorhergesehene Situationen adäquat reagieren können

Aktueller Revisionsstand:

Mär 21

GLOSSAR
Beherrschen

Kompetenzstufe, in der Personen in der Lage sind, weitgehend selbst organisiert und intuitiv Probleme zu antizipieren, neue Lösungswege zu finden. [VDI/VDE 2637-1]

Fertigkeiten

Fähigkeit, Kenntnisse anzuwenden und Know-how einzusetzen, um Aufgaben auszuführen und Probleme zu lösen. [VDI/VDE 2637-1]

Anmerkung: Im Europäischen Qualifikationsrahmen werden Fertigkeiten als kognitive Fertigkeiten (logisches, intuitives und kreatives Denken) und praktische Fertigkeiten (Geschicklichkeit und Verwendung von Methoden, Materialien, Werkzeugen und Instrumenten) beschrieben.

Kennen

Kompetenzstufe, durch die Personen über theoretisches Wissen mit geringer Anwendungserfahrung verfügen und in der Lage sind, vorstrukturierte Problemlösungen aus der Theorie auf praktische Fragestellungen anzuwenden. [VDI/VDE 2627-1]

Kenntnisse

Ergebnis der Verarbeitung von Information durch Lernen. [VDI/VDE 2637-1]

Anmerkung: Kenntnisse bezeichnen die Gesamtheit der Fakten, Grundsätze, Theorien und Praxis in einem Arbeits- oder Lernbereich.

Kompetenz

Nachgewiesene Fähigkeit, Kenntnisse, Fertigkeiten sowie persönliche, soziale und methodische Fähigkeiten in Arbeits- oder Lernsituationen und für die berufliche und/oder persönliche Entwicklung zu nutzen. [VDI/VDE 2637-1]

Können

Kompetenzstufe, in der Personen vielfache Anwendungserfahrung haben und auch auf neue, unvorhergesehene Situationen adäquat reagieren können. [VDI/VDE 2637-1]

Qualifikation

Formales Ergebnis eines Beurteilungs- und Validierungsprozesses, bei dem eine dafür zuständige Stelle festgestellt hat, dass die Lernergebnisse einer Person vorgegebenen Standards entsprechen. [VDI/VDE 2637-1]

Qualifikationsprofil

Gesamtheit von Kompetenzen und Fertigkeiten, die für einen Beruf, eine Position oder eine Tätigkeit als notwendig erachtet werden. [VDI/VDE 2637-1]

Anmerkung: Ein Qualifikationsprofil enthält mindestens einen Qualifikationsbaustein, in der Regel jedoch mehrere.