ID: #F2F-006-DE
Trainingsmethode: Präsenztraining (F2F)
Dauer: 8 UE (1 Tag)

Schraubenmontage außerhalb der Serienfertigung abseits von Produktverschraubungen (#F2F-006-DE)

In diesem Lernmodul erfahren Sie, wie Sie Schraubverbindungen außerhalb der Serienfertigung abseits von Produktverschraubungen z.B. im Feld, bei Prüfstandsarbeiten, bei Wartungs- oder Reparaturarbeiten, im Service oder bei Instandhaltungsarbeiten richtig herstellen.

Trainingsmethode:

Präsenztraining (F2F)

Dauer:

8 UE (1 Tag)

Zielgruppe:

Mitarbeiter zur Herstellung einer Schraubenverbindung außerhalb der Serienfertigung wie z.B. Mitarbeiter an Prüfständen abseits von Produktverschraubungen, technischer Mitarbeiter in der Entwicklung, Prüfstandsfahrer, Instandhalter, Monteur

Lernziele:

Sie sind befähigt, ein funktionell identisches Resultat (Zielgröße) außerhalb der Serienfertigung z.B. im Feld, bei Prüfstandsarbeiten, bei Wartungs- oder Reparaturarbeiten, bei Versuchsaufbauten in der technischen Entwicklung, bei Service- oder Instandhaltungsarbeiten zu erzielen. Sie lernen, die eingesetzten Montagewerkzeuge (in der Regel abseits standardisierter Produktverschraubungen) sicher, sachgerecht und ordnungsgemäß einzusetzen sowie Ergebnisse zu bewerten und erforderliche Maßnahmen einzuleiten. Durch viele praktische Übungen an realen Baugruppen werden auf die richtige Handhabung und ggf. Justage unterschiedlicher Schraubwerkzeuge verwiesen. Sie sind grundlegend sensibilisiert auf mögliche Fehlerpotentiale in der täglichen Schraubenmontage z.B. im Einsatz von Knickschlüsseln und Schmiermitteln.

Fachliche Voraussetzung (Empfehlung):

[ keine ]

Trainingsinhalte:

Inhalte gemäß Qualifizierungsrichtlinie VDI/VDE-MT 2637-1:
*Schraubverbindungen und deren Eigenschaften
*Feststellen der Einsetzbarkeit der Schraubwerkzeuge
*Schraubverfahren und deren Parameter wie Drehmoment, Drehwinkel, Drehzahl und deren Aus-wirkungen auf die Schraubverbindung
*Sauberkeit an Verbindungselementen (Schutz der Beschichtung/Schmierung/Reibungseinfluss)
*Sicheren, sachgerechten und ordnungsgemäßen Umgang mit Montagewerkzeugen
*Verhaltens- und Verfahrensregeln sowie Arbeitsanweisungen für den Montageprozess
*Durchführung des Verschraubungsprozesses
*Verwendete Schraubwerkzeuge und gegebenenfalls deren Parametrierung
*Beeinflussung von Schraubwerkzeugen durch Anbauteile/Adapterteile
*Durchführung der erforderlichen Dokumentation
*viele Praxisexperimente an Versuchsaufbauten

Relevante technische Regeln gemäß Qualifizierungsrichtlinie VDI/VDE-MT 2637-1:
*VDI 2887, DIN EN 60300-3-14

Inhaltlicher Hinweis:

Die Inhalte dieses Trainings orientieren sich am Regelwerk „VDI/VDE-MT 2637-1 Bedarfsgerechte Qualifikation für Mitarbeiter in der Schraubtechnik“.

Teilnehmerunterlagen:

ja

Nutzerbeschränkung:

[ keine ]

Sprache:

Deutsch

Qualitative Ausprägung (QA):

Silber

Interaktions-Grad (IG):

80%

Kompetenzstufe:

Inhalt und Didaktik dieses Trainings fördern das Erreichen der Kompetenzstufe „Können“ – Kompetenzstufe, in der Personen vielfache Anwendungserfahrung haben und auch auf neue, unvorhergesehene Situationen adäquat reagieren können

Aktueller Revisionsstand:

Mär 21

GLOSSAR
Beherrschen

Kompetenzstufe, in der Personen in der Lage sind, weitgehend selbst organisiert und intuitiv Probleme zu antizipieren, neue Lösungswege zu finden. [VDI/VDE 2637-1]

Fertigkeiten

Fähigkeit, Kenntnisse anzuwenden und Know-how einzusetzen, um Aufgaben auszuführen und Probleme zu lösen. [VDI/VDE 2637-1]

Anmerkung: Im Europäischen Qualifikationsrahmen werden Fertigkeiten als kognitive Fertigkeiten (logisches, intuitives und kreatives Denken) und praktische Fertigkeiten (Geschicklichkeit und Verwendung von Methoden, Materialien, Werkzeugen und Instrumenten) beschrieben.

Kennen

Kompetenzstufe, durch die Personen über theoretisches Wissen mit geringer Anwendungserfahrung verfügen und in der Lage sind, vorstrukturierte Problemlösungen aus der Theorie auf praktische Fragestellungen anzuwenden. [VDI/VDE 2627-1]

Kenntnisse

Ergebnis der Verarbeitung von Information durch Lernen. [VDI/VDE 2637-1]

Anmerkung: Kenntnisse bezeichnen die Gesamtheit der Fakten, Grundsätze, Theorien und Praxis in einem Arbeits- oder Lernbereich.

Kompetenz

Nachgewiesene Fähigkeit, Kenntnisse, Fertigkeiten sowie persönliche, soziale und methodische Fähigkeiten in Arbeits- oder Lernsituationen und für die berufliche und/oder persönliche Entwicklung zu nutzen. [VDI/VDE 2637-1]

Können

Kompetenzstufe, in der Personen vielfache Anwendungserfahrung haben und auch auf neue, unvorhergesehene Situationen adäquat reagieren können. [VDI/VDE 2637-1]

Qualifikation

Formales Ergebnis eines Beurteilungs- und Validierungsprozesses, bei dem eine dafür zuständige Stelle festgestellt hat, dass die Lernergebnisse einer Person vorgegebenen Standards entsprechen. [VDI/VDE 2637-1]

Qualifikationsprofil

Gesamtheit von Kompetenzen und Fertigkeiten, die für einen Beruf, eine Position oder eine Tätigkeit als notwendig erachtet werden. [VDI/VDE 2637-1]

Anmerkung: Ein Qualifikationsprofil enthält mindestens einen Qualifikationsbaustein, in der Regel jedoch mehrere.